- Werbung -

 

Seitdem ich vor knapp 3 Jahren (Herbst 2014) wieder mit Sport angefangen habe, habe ich auch einige andere Dinge von da an geändert. Der Hintergrund dabei war für mich natürlich, dass ich fitter werde und abnehmen wollte. Wer denkt da schon an Volkskrankheiten?

Was ich aber von da an meinem Körper mit diesen kleinen Veränderungen unbewusst angetan habe, war mir bis vor kurzem noch gar nicht richtig bewusst.

Treibst du auch regelmäßig Sport? KLASSE! Dann ändere auch noch ein paar kleine Dinge und du tust deinem Körper genau dasselbe an, wie ich meinem. Solltest du dich noch gar nicht mit Sport beschäftigen ist dieser Artikel vielleicht ein Ansporn.

Was ich zum Schutz vor Volkskrankheiten geändert habe?

Es sind nur kleine aber für jeden machbare, zusätzliche Bewegungen zum Sport, die man verändern kann.

Zum Beispiel lasse ich nach Möglichkeit einfach mal das Auto stehen und nehme stattdessen das Fahrrad um zur Arbeit oder dem Friseur zu kommen. Kleinigkeiten Einkaufen kann man so auch super erledigen.

Spaziergänge in der Natur oder natürlich auch mit dem Fahrrad sind auf der Agenda und besser als Extreme Couching in den vier Wänden.

Gerne benutze ich auch die Trainingsgeräte die mir täglich, kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Dabei verachte ich die Rolltreppe, den Fahrstuhl und nutze einfach die Treppe.

Zum Schwimmen komme ich leider nicht mehr so oft, ist aber trotzdem eine tolle Alternative. Gelenkschonend und spricht so gut wie jeden Muskel in deinem Körper an.

Für alle die einen grünen Daumen haben gibt es auch eine gute Nachricht. Selbst Gartenarbeit gehört zu den unterstützenden Maßnahmen.

Hier ein kleiner Motivationskick für Zwischendurch

Achte doch mal auf deine konditionelle Verbesserung.

Ich habe auf dem Weg zur Arbeit immer ein paar Treppen zu überwinden. Ich freue mich jedes Mal wenn ich oben angekommen bin. Nicht weil ich heil froh bin die Treppen überwunden zu haben, denn ich hätte auch die Rolltreppe nehmen können, sondern weil ich den Vergleich zu damals habe.

Sonst bin ich immer völlig aus der Puste und fertig gewesen. Heute erklimme ich die Treppen ohne mit der Wimper zu zucken. Glaubt mir, das pusht!

Wie viel Sport sollte es denn sein?

Hier war ich dann sehr überrascht was man an Zeit investieren sollte, um das Risiko von Alterskrankheiten zu minimieren.

Nur drei mal eine Stunde die Woche, mit z.B. Joggen, soll schon vollkommen ausreichen. Daher auch mein Titel: „Mehr Sport schützt dich nicht besser vor Volkskrankheiten!

Mehr als drei Mal eine Stunde zu trainieren wird dich sicherlich fitter machen. Du wirst eine bessere Kondition haben als manch anderer, aber einen größeren gesundheitlichen Vorteil sollst du laut einer Studie nicht bekommen.

Wichtig ist nur dauerhaft dabei zu bleiben und auch Spaß an der Sache zu haben. So unterstützt du deinen Körper beim täglichen Kampf gegen Krankheiten.

Joggen ist hier nur ein Beispiel an dem du dich nicht festketten musst. Du kannst natürlich alle sportlichen Aktivitäten je nach Belieben mixen.

Vor welchen Volkskrankheiten schütze ich mich?

Das wir mit Sport unseren Herz Kreislauf stärken und so das Risiko einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden schmälern, ist wohl am bekanntesten, ebenso wie der Spruch: „Ein starker Rücken kennt keine Schmerzen“.

Doch deine regelmäßigen Trainingseinheiten können dein Osteoporose-, Demenz-, Arthrose- und sogar Krebsrisiko mindern.

Mein Fazit zum Schutz Volkskrankheiten

Sicherlich, einen 100% Schutz vor Krankheiten wird dir auch dein Training nicht geben können, allerdings kannst du dadurch das Risiko zu erkranken minimieren.

Natürlich spielt die Ernährung hierbei auch eine beträchtliche Rolle, auf die ich in diesem Artikel nicht weiter eingehen möchte. Allerdings sollte jedem klar sein das der dauerhafte Konsum von Curry-Wurst Pommes und anderer Leckereien dabei nicht unbedingt behilflich sind.

Alleine die Tatsache das Bewegungsmangel das Herz schwächt, und Schlaganfälle hervorruft ist für mich schon Grund genug.

Doch auch der alltägliche Bonus in Form von Stressabbau und Produktion von dem Hormon Serotonin, welches dich mit guter Laune versorgt, bestätigt mich in meinem Tun nur noch mehr.

Der Knüller dabei ist doch auch; außer Zeit kostet dich das Ganze gar nichts.

Und jede Zeit die du dir jetzt aufsparst, um dich vor Bewegung zu drücken, wirst du womöglich im späteren Verlauf deines Lebens, in Arztpraxen verbringen.

Mehr Sport schützt dich nicht besser vor Volkskrankheiten!
5 von 5 Sternen (100%)
Es wurde Zeit endlich was für meine Gesundheit zu tun. Bei der Suche nach sportlicher Betätigung bin ich zum Laufen gekommen. Mittlerweile ist es für mich nicht mehr einfach nur Sport, für mich ist es Sprit für die Seele. Mit meinen Artikeln möchte ich jeden Menschen motivieren den Hintern von der Couch zu bekommen und sich zu bewegen. #doitlikewelli